Sie sind hier

Geschichte

Die Anfänge der Gemeinde reichen bis in das Jahr 1952 zurück. Anfangs fanden die Gottesdienste in der Durlacher Festhalle statt. Im Jahr 1953 wurde der erste Gemeindechor gegründet. In der Folgezeit wurde das Evangelium von Jesus Christus in den Durlacher Straßen durch Lieder und persönliche Erlebnisberichte weitergetragen, was zu jener Zeit noch ohne öffentliche Genehmigung jederzeit möglich war.

In den Anfangsjahren wanderten mehrere Gemeindeglieder nach Kanada aus, so dass die Gemeinde zunächst etwas kleiner wurde. Aber auch immer mehr Menschen entschieden sich für ein Leben mit Jesus Christus, was wiederum zum Wachstum der Gemeinde führte. Erwähnt seien auch die Zeltevangelisationen und Jugendtreffen, die auf dem Messplatz in Karlsruhe und im Durlacher Weiherhof stattfanden.

Im Jahr 1955 wurde mit der Jugendarbeit begonnen, 1957 kam auch die Kinderarbeit hinzu, so dass von da an in den wichtigsten Gemeindebereichen gearbeitet wurde. Da die Festhalle in Durlach auf Dauer nicht für Gottesdienste geeignet war, wurde der Wunsch nach den eigenen Räumen immer dringlicher. Zu jener Zeit kaufte die Evangelisch-Methodistische Kirche in Durlach ein Grundstück und baute neu, und so konnte ihre alte Kapelle in der Seboldstraße 4 erworben werden. Zu diesem Anlass gab man der Gemeinde auch einen rechtlich anerkannten gemeinnützigen Status durch Gründung der Volksmission entschiedener Christen e. V. als eingetragener gemeinnütziger Verein. An Ostern 1965 wurde der erste Gottesdienst in eigenen Räumen durchgeführt.

Im Jahr 1970 konnte die Gemeinde den ersten hauptamtlichen Pastor einstellen. Weitere Pastoren folgten in den nächsten Jahren, die einander ablösten. Im Jahr 1975 wurde die erste Missionarin der Gemeinde ausgesandt, die bis 2002 ihren Dienst in Kenia/Afrika tat.

Da die Gemeinde sich in erfreulicher Weise vergrößert hatte, wurde der Ruf nach mehr Nebenräumen laut. Nach langem Suchen nach einem passenden Grundstück konnte 1992 das Grundstück mit Gebäude in der Bienleinstorstraße 1 erworben werden. Innerhalb kurzer Zeit wurde Platz für die Sonntagsschule geschaffen. Im Jahr 1996 begannen die größeren Umbauarbeiten, der Abriss des ehemaligen Plus-Marktes wurde 1997 in Angriff genommen. Durch die Mithilfe vieler Gemeindemitglieder konnten die Kosten des neuen Kirchengebäudes gewaltig reduziert werden. Die Einweihung des neuen Gemeindezentrums fand schließlich vom 26.-28.01.2001 statt.

Im Jahr 2006 wurde der Gemeindename in AGAPE-Gemeinde geändert. Am 07. Oktober 2012 haben wir unser 60-jähriges Jubiläum gefeiert.